Impotenz – ist meistens organisch bedingt und lässt sich gut behandeln.

In den alten Tagen blieben Probleme die im Schlafzimmer entstanden im Schlafzimmer . Heute sind sexuelle Schwierigkeiten aufgrund von Media Fokus , Fortschritte in der Behandlung und Empfehlungen von Experten mehr sichtbar geworden.

Impotenz auch als erektile Dysfunktion  bezeichnet, ist nicht mehr eine totgeschwiegene Diagnose, und das aus gutem Grund. Es ist in jedem Alter behandelbar und viele Männer kehren nach einer Behandlung zu normalen sexuellen Aktivitäten zurück.

Ärzte definieren erektile Dysfunktion (ED ) als die wiederholte Unfähigkeit, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen und – oder aufrechtzuerhalten.

Die Symptome erscheinen häufiger im erhöhtem Alter. Nach Angaben internationaler Untersuchungen  leiden etwa 4% der 30 – 40-jährigen Männer an ED und 20% der 50- jährigen um bei 60- 69 jährigen Männern bis auf 34 Prozent anzusteigen.

“Wenn Männer ehrlich sind, wird jeder von ihnen Ihnen sagen, dass sie Impotenz mindestens einmal in ihrem Leben erfahren haben. Nicht jede intime Begegnung ist ein ’10.”

Es kann verheerend sein, wenn ED auftritt. Männer definieren und identifizieren sich oft mit ihren sexuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten.

Bis Anfang der 1970er Jahre meinten Experten, dass die meisten Erektionsprobleme einen psychologischen Hintergrund haben. Heute gilt es wissenschaftlich als erwiesen, dass organisch bedingte Ursachen sowie Lebensstil oder Verletzungen und Medikamente, eine der häufigsten Ursachen der erektilen Dysfunktion sind. Wir Experten empfehlen, auf erektile Dysfunktion rechtzeitig zu reagieren um eine eventuelle dahinterliegende Krankheit aufzudecken.

Hier können Sie einen kurzen SelbstTest machen

oder hier mehr Über die Erektile Dysfunktion lesen